Das Futter

 

Der grüne Baumpython ist ein Lauerjäger der sich nach Eintritt der Dunkelheit auf einen dem Boden nahen Ast begiebt und auf ihm bewegungslos und geduldig auf vorbeilaufende Beute mit der richtigen Größe wartet.

 

Unter seinem Futter in freier Wildbahn zählen kleine Säugetiere sowie Echsen. Es wurde beobachtet das auch Insekten und Vögel auf der Speiseliste stehen.

 

In Gefangenschaft gehaltene Tiere werden je nach Größe mit Mäusen oder Ratten gefüttert, hierbei sollte entschieden werden ob Frostfutter oder Lebendfutter verwendet wird.

 

Bei mir kommt ausschließlich Frostfutter in Frage.

 

Es besteht bei Lebendfutter immer die Gefahr dass sich die Schlange erhebliche Verletzungen zuzieht durch abwehrbisse oder Krallen. Dazu kommt der Erstickungstod der Beute den ich den Tieren nach Möglichkeit ersparen will.

 

Das angebotene Futter sollte von der Größe immer ein Stück grösser sein wie die Schlange an ihrer dicksten Stelle.

 

Ausgewachsene Tiere werden bei mir alle 3 Wochen gefüttert, Jungtiere dagegen wöchentlich.

 

Da der grüne Baumpython bei richtiger Haltung ein sehr gieriger Fresser ist sollte eine Überfütterung immer vermieden werden...

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jan Koch