Technik

Beleuchtung:

 

 

Die Beleuchtungsdauer meiner Terrarien beträgt 12 Stunden Von 7.00Uhr bis 19.00Uhr.Ich verwende normale Feuchtraumröhren aus dem Baumarkt bestückt mit Tageslichtröhren, damit kommen die Farben noch schöner zur Geltung.

 

Die Heizung:

 

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten ein Terrarium zu beheizen, angefangen von Heizmatten, Heizkabel, Keramikstrahler, Wärmespotstrahler bis hin zu Heatpanels.

Ich habe mich für die letzte Variante entschieden, dem Heatpanel. Mit einem Heathpanel ist es möglich ein sehr gutes Wärmegefälle zu erzeugen. Ich biete meinen Tieren Temperaturen am Tag an von max. 33 °C direkt unter der Heizung bis zu 26 °C am Terrarienboden. Nachts senke ich die Temperaturen um max. 3 °C ab.

 

Steuerung:

 

 

Gesteuert werden die Heatpanel bei mir über 2 Microclimate B2ME.

Diese Thermostate haben sich bei mir als sehr zuverlässig bewährt und sind mehr als nur einfach in der Bedienung, was mir sehr wichtig war. Sie sind ausgestattet mit einem so genannten Magic eye das die Helligkeit im Raum erkennt und so die Nachtabsenkung ein bzw. ausschaltet. Am Anfang hatte ich damit so meine Probleme denn im Wohnzimmer sind ja immer verschiedene Lichtzustände. Dieses Problem habe ich mittels einer Klemmleuchte mit Energiesparlampe gelöst die ich direkt vor dem Magic Eye angebracht habe. Sieht nicht unbedingt schön aus, aber es funktioniert!!

Für die Zukunft habe ich mir überlegt die Klemmleuchte durch Led`s zu ersetzen.

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jan Koch